3 Tipps für Heimwerker – sanieren und renovieren

Nicht nur bei einem Umzug ist Renovieren angesagt, kauft man nämlich eine alte Immobilie, ist vor der Renovierung erst einmal die Sanierung unvermeidlich. Basis dafür sind ein paar Kenntnisse und natürlich gute Werkzeuge, die beispielsweise bei Shop Seltmann erhältlich sind.

Putzstellen ausbessern

Es passiert immer wieder. Kaum ist ein Nagel in die Wand geschlagen oder ein Loch für einen Dübel gebohrt, schon kommt der Putz gleich mit herunter. Was tun mit dem nun unschönen Loch? Weil nicht jedes Loch und jeder Riss gleich behandelt werden können, gibt es nachfolgend die besten Tipps, wie Sie Löcher und Risse selbst spachteln und verfugen können.

Auf die Art kommt es an

Nicht einfach losspachteln ist hier die Devise. Denn damit die Renovierungsarbeiten auch hinterher gut aussehen ist es zunächst einmal wichtig, die Ursache zu erkennen. Wichtig ist auch, ob das Loch außen oder innen sitzt, denn je nachdem, werden unterschiedliche Werkzeuge und Füllmaterialien benötigt. Meist sind es alte Dübel- oder Nagellöcher, die die Wand verunstalten und überdeckt werden sollen. Nun kann man zwar einfach mit Farbe oder Tapete über die schadhafte Stelle gehen und schon ist das Loch verschwunden, allerdings kann beispielsweise das Loch von einem rostigen Nagel nicht so einfach beseitigt werden. Würde diese Stelle nur überstrichen oder mit einer Tapete überklebt, würde der Rost schon nach kurzer Zeit durchschimmern und alle Mühe war vergebens. Hier heißt es also zunächst den Rost entfernen.

Bitcoin.de-Preis

Wasserfeste Materialien für Nassbereiche verwenden

Bei Fugen im Bad und bei Sanitärobjekten sollte immer mit Silikon gearbeitet werden. Das gilt beispielsweise für Fugen zwischen der Wand und dem Waschbecken oder zwischen den Fliesen in der Dusche. Silikon kann zwar nicht überstrichen werden, aber es ist wasserdicht und verhindert so, dass Wasser in die Wand eindringt. Gerade in Feuchträumen wie im Badezimmer ist das äußerst wichtig.