Der Immobilien-Boom im Freistaat Bayern

Der Immobilien-Boom im Freistaat BayernDer Immobilienboom im Freistaat Bayern hält nach wie vor an. Seit einigen Jahren steigen die Preise kontinuierlich. Das bedeutet für Bauunternehmen reichlich Arbeit, denn obwohl ständig mehr gebaut wird kann das vorhandene Angebot die Nachfrage nicht abdecken. In Bayern gibt es derzeit keine Anzeichen für eine so genannte Immobilienblase. Vor allem in den Ballungsräumen sind die Preise für Immobilien stark gestiegen. Schon jetzt wird laut Statistik jedes dritte Immobiliengeschäft im Freistaat in der Umgebung von München und natürlich in der Hauptstadt selber durchgeführt. Interessante Immobilienobjekte sind allerdings unter anderem auch die Projekte der IMMOVATION AG in der Friedrich-Ebert-Straße oder das Haus „Haus Kurfürst Wilhelm” in Kassel. Es muss nicht immer

Es sind nicht nur die Häuslebauer

Natürlich sind es nicht nur die privaten Bauherren, die die niedrigen Zinsen ausnutzen und so zu dem besonders großen Boom in Bayern beitragen. Auch Investoren, die ohne Kredite auskommen, investieren am liebsten in Immobilien. Damit treiben sie die Preise für Immobilien natürlich auch in immer neue Höhen. Allein im vergangenen Jahr ist der Umsatz im Immobilienmarkt um ganze 14 % gestiegen. Errechnet wurde dieser Betrag auf Grundlage der Makler der Sparkassen, die damit die grunderwerbsteuerpflichtigen Umsätze berechnet haben. Der größte Zuwachs lag dabei bei Oberbayern. Hier waren es stolze 16 % und in manchen Städten sogar noch mehr. Die Zahlen belegen eindeutig, dass 57 % aller Immobilienverkäufe von Bayern in Oberbayern stattfinden. Ein Drittel dieser Umsätze wird zu München gerechnet. Das bedeutet natürlich auch, dass in diesem Ballungsgebiet die Preise ganz besonders extrem angestiegen sind und voraussichtlich noch ansteigen werden.

Bitcoin.de-Preis

Auch andere Gebiete werden teuer

Auch in anderen bayerischen Gebieten steigen die Preise natürlich ein. Für ein Zweifamilienhaus oder eine Doppelhaushälfte Käufer im Schnitt mit rund 210.000 € rechnen. Das bedeutet einen Zuwachs zu den letzten Jahren von rund 7 %. Selbst gebrauchte Wohnungen sind inzwischen sehr teuer. Für Neubauten liegen die Preise sogar um 16 %. Lediglich Neubau Eigentumswohnungen stellen sich gegen diesen Trend und sind sogar günstiger zu haben.