Download von Musik im Netz illegal

Das Internet ist für viele Menschen ein Buch mit sieben Siegeln, denn die ganz eigenen Regeln und Gesetze lassen sich nicht an einem Tag durchschauen. In den Medien liest man von Raubkopien, die über das Internet verbreitet werden und dass dafür empfindliche Strafen verhängt werden können. Auf der anderen Seite landen Werbemails im Postfach die eine Downloadflatrate für Musik zum Nulltarif versprechen und der Laie fragt sich, was legal ist und was nicht. Grundsätzlich ist der kostenlose Download von Musik aus dem Internet nicht illegal, wenn der Anbieter sich an die Gesetze hält und das Urheberrecht der Künstler nicht verletzt wird. Legale Musik-Downloadportale legen im Impressum ihren Sitz offen, der meist in Deutschland liegt und auch Geschäftsbedingungen sind vorhanden und einsehbar. Zudem kann man an der Angabe von Preisen bei Songs und Alben erkennen, dass der Anbieter legal wirtschaftet, denn die illegalen Angebote sind immer kostenlos. Viele seriöse Anbieter locken neue Kunden mit zeitlich begrenzten Gratisangeboten oder Testkäufen zum Nulltarif. Diese Marketingstrategie ist legal und meist mit einem Folge-Abo oder Vertrag verbunden. Um das Gratisangebot nutzen zu können, muss vorab eine Registrierung erfolgen, in der persönliche Eckdaten abgefragt werden und ein Kundenlogin wird erstellt.  Grundsätzlich ist der legale Download von Musik mit Kosten verbunden, es sei denn, man bewegt sich auf Künstlerportalen. Hier stellen die Künstler selbst ihre Musik zum kostenlosen Download zur Verfügung und damit wird das Urheberecht nicht verletzt und das Herunterladen ist nicht illegal. Möchte man herausfinden, ob ein Anbieter legal ist, reicht es oft aus, seinen Namen in eine Suchmaschine einzugeben und man erhält genauere Informationen.

Bildquellenangabe: Thorsten Freyer / pixelio.de

Bitcoin.de-Preis