Externe Festplatten zur Datensicherung

Externe Festplatten zur DatensicherungEine Externe Festplatte lässt sich mittels USB-Anschluss an einen Computer anschließen und meist ist dafür keine gesonderte Installation mehr notwendig. Sie kann als zusätzlicher Datenspeicher dienen und gleichzeitig ist sie die ideale Möglichkeit zur Datensicherung. Wer bereits einen Festplattencrash erlebt hat, weiß wie ärgerlich es ist, wenn alle privaten Daten unwiderruflich gelöscht wurden. Fotos, Musikstücke, Videos und viele andere Daten werden auf der internen Festplatte eines Rechners gespeichert und sie gehen bei einem Defekt des Speichers meist mit verloren. Externe Festplatten kosten je nach Speicherplatz ab 30. – Euro aufwärts und die Anschaffung lohnt sich nicht nur für kleine Unternehmen oder Selbstständige. Die Fotos vom letzten Urlaub, die privaten Emails und die Videoaufnahmen von der Hochzeit sind wichtige Erinnerungen, auf die man nur ungern verzichten möchte und die Musiksammlung in MP3-Form hat zudem meist auch Geld gekostet. Versagt die interne Festplatte ihren Dienst, sind alle diese Daten blockiert und nur ein  teurer Profi kann einen Teil der Daten vielleicht noch retten. Die externe Festplatte als Datensicherung ist da eine wesentlich günstigere Lösung und zudem lassen sich Bilder, Videos und Co. damit auch ganz einfach zu Freunden mitnehmen und einer Bildershow vom letzten Urlaub steht nichts mehr im Weg. Alle wichtigen Daten lassen sich wie auf jeder Festplatte mit einem Passwort versehen und regelmäßige Updates helfen dabei, den Stand des Backups immer aktuell zu halten. Bei privaten Usern gilt dabei die Faustregel, dass ein Backup monatlich in der Regel ausreicht und Selbstständige und kleine Firmen sollten mindestens einmal wöchentlich ihre Daten auf der externen Festplatte speichern.

Bildquellenangabe: Winternitz / pixelio.de

Bitcoin.de-Preis